Pressemitteilungen

Bonn, 19.07.22 Ich habe mich auf einen romantischen Abend gefreut – warum habe ich ausgerechnet jetzt einen Schub? Wie soll ich Nähe und Zärtlichkeit genießen, wenn meine Haut juckt und schmerzt? Neurodermitis ist weit mehr als eine Hauterkrankung. Sie kratzt am Selbstwertgefühl, verhindert Spontanität und Ungezwungenheit. Auch auf das Sexualleben nimmt die chronisch-entzündliche Erkrankung keine Rücksicht.

Negatives Selbstbild

Bei Neurodermitis kommt es schubweise und oft wie aus heiterem Himmel zu geröteten, entzündeten Hautstellen, die meist unerträglich jucken. Viele Betroffene haben wegen ihres Hautbildes ein geringes Selbstvertrauen. Das Gefühl, angestarrt zu werden, ungebetene Ratschläge und die Angst vor Ablehnung machen es nicht leicht, Beziehungen einzugehen und Nähe zuzulassen.

Berühren oder Abstand halten?

Die Haut prägt nicht nur unser Erscheinungsbild, sie ist auch unser größtes Sinnesorgan: Über den Tastsinn nehmen wir Berührungen wahr, als unmittelbarste Form der zwischenmenschlichen Kommunikation. Wenn die Haut jedoch entzündet ist, juckt und schmerzt, kann jeder Körperkontakt unangenehm sein. Zärtlichkeit und Sexualität können massiv darunter leiden – eine Herausforderung für jede Partnerschaft. Das bestätigen die Ergebnisse einer europaweiten Umfrage, nach der jeder dritte Erwachsene mit schwerer Neurodermitis körperliche Nähe meidet und 39 Prozent der Betroffenen ihre intimen Beziehungen als problematisch empfinden1. Offenheit kann helfen, Missverständnissen und gegenseitigen Vorwürfen vorzubeugen. So ist es sinnvoll zu besprechen, ob der Partner oder die Partnerin auf unbewusstes Kratzen hinweisen sollen, wie sie während eines Krankheitsschubs unterstützen können und in welchen Situationen man ein wenig Abstand braucht.

Nicht damit abfinden

Wenn die Neurodermitis die Beziehung und Sexualität belastet, sollten Betroffene mit ihrem Hautarzt oder ihrer Hautärztin darüber sprechen – auch wenn das Überwindung kostet. Je besser diese die Tragweite der Erkrankung einordnen können, desto gezielter können sie ihre Therapieempfehlung darauf ausrichten. In den letzten Jahren hat sich bei der Behandlung der mittelschweren und schweren Neurodermitis eine Menge getan, sodass es sich lohnt, nach neuen, langfristig wirksamen Therapieoptionen zu fragen.

Informationen über bewährte und neue Behandlungsmöglichkeiten der Neurodermitis sowie zum Management der Erkrankung im Alltag vermittelt die Deutsche Haut- und Allergiehilfe in Internet und Broschüre: DHA e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dha-neurodermitis-behandeln.de.

1 „Juckreiz- ein Leben lang - Die Lebensqualität und die anfallenden Kosten für Menschen mit schwerer Neurodermitis in Europa.“ EFA - European Federation of Allergy and Airways Diseases Patients’ Associations, Juli 2018

Aktuelle Pressemeldung

Neurodermitis belastet Partnerschaft und Sexualität

Bonn, 19.07.22 Ich habe mich auf einen romantischen Abend gefreut – warum habe ich ausgerechnet jetzt einen Schub? Wie soll ich Nähe und Zärtlichkeit genießen, wenn meine Haut juckt und schmerzt? Neurodermitis ist weit mehr als eine Hauterkrankung. Sie kratzt am Selbstwertgefühl, verhindert Spontanität und Ungezwungenheit. Auch auf das Sexualleben nimmt die chronisch-entzündliche Erkrankung keine Rücksicht.

Read more ...

Newsletter

Newsletter
mit dem Newsletter der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V.

Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Themen und neue Broschüren, die Sie kostenlos bestellen können. Auch bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erfahrung bei der Entwicklung und Verbesserung von Produkten einzubringen.

DHA auf Twitter

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.